Forscher des ITK haben die internationale Skala für die Untersuchung von SLA-Patienten validiert

ALSFRS-R ist eine Skala, mit der man die Funktionsfähigkeit von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose einschätzen kann. Die wiederholte Anwendung ermöglicht es auch, das Fortschreiten der Krankheit, z.B. während der Behandlung, zu messen. Es ist ein wesentliches Tool, das von Neurologen, die weltweit mit SLA-Patienten arbeiten, verwendet wird.

Das Team von ITK-Forschern unter der Leitung von Dr. Stanisław Maksymowicz, Assistenzprofessor an der Abteilung für Psychologie und Soziologie des Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheit am Collegium Medicum der Universität Ermland und Masuren in Olsztyn, hat dieses Tool zum ersten Mal übersetzt und bei polnischen Patienten validiert.

Der Validierungsprozess war sehr umfassend. An den Arbeiten nahmen ein Neurologe, ein medizinischer Soziologe und ein Neurologopäde teil. Das gesamte Instrument hat eine positive Validierung unter polnischen Bedingungen durchlaufen und kann, wie wissenschaftlich bewiesen, ohne Hindernisse in der klinischen Praxis eingesetzt werden - betont Dr. Maksymowicz.

Die Publikation im Englischen, die das fertige Tool für die klinische Praxis in Polen enthält, wurde in der internationalen Fachzeitschrift "Neurological Science" veröffentlicht und ist über folgenden Link  verfügbar:https://rdcu.be/b5FJ3.

Zur Zitierung: Maksymowicz, S., Kukołowicz, P., Siwek, T., & Rakowska, A. (2020). Validation of the revised Amyotrophic Lateral Sclerosis Functional Rating Scale in Poland and its reliability in conditions of the medical experiment. Neurological Sciences, 1–7. https://doi.org/10.1007/s10072-020-04565-5